Gehe zu Inhalt Gehe zu Hauptmenü Gehe zu Suche
Gemüseschnitt

Vermeidung von Lebensmittelverschwendung

Abfall ist eine der größten Herausforderungen, mit denen unser Planet konfrontiert ist. Weltweit wird jeden Tag rund ein Drittel der Lebensmittel verschwendet. Mit einer Lieferkette von über 150.000 Unternehmen, 460.000 Mitarbeitern und 100 Millionen Endkunden weltweit hat Sodexo zahlreiche Möglichkeiten, Positives zu bewirken.

Aktiv und allumfassend

Infografik mit Mädchen auf Skateboard und GemüseOb es nun um Bestellungen, Lagerung, Zubereitung oder Servierprozesse geht – wir arbeiten stets gemeinsam mit unseren Teams, Kunden und Lieferanten daran, die Verschwendung von Lebensmitteln und anderen Ressourcen an sämtlichen Sodexo-Standorten bestmöglich zu vermeiden. Für die verbleibende Speiserestversorgung beauftragen wir Entsorger, die organische Abfälle einer sinnvollen Wiederverwertung zuführen.

 

United Against Waste

Sodexo Köchin am Gemüse schneidenAls Gründungsmitglied von „United Against Waste“ in Deutschland, Österreich und der Schweiz machen wir uns dafür stark, Initiativen zur Vermeidung von Lebensmittelverschwendung umzusetzen. Mit Programmen wie „WasteWatch“ und der „WastelessWeek“ realisieren wir regelmäßig wirksame Maßnahmen zur Identifikation von Abfallursachen und Reduktion der Lebensmittelabfälle.

 

Sensibilisieren, schulen und motivieren

Sodexo Köche in einer SchulungUm Ressourcenschonung wirksam im Betriebsalltag zu integrieren, braucht es Eigeninitiative vor Ort. Daher haben wir Schulungen und Programme erarbeitet, mit denen wir unsere Teams in die Lage versetzen, Ursachen für Verschwendung zu erfassen und Maßnahmen zu ergreifen, die eine Verhaltensänderung in der Küche oder direkt beim Verbraucher bewirken. Dieses Know-how teilen wir auch mit unseren Geschäftspartnern und unterstützen sie dabei, eigene Programme zum achtsamen Umgang mit Ressourcen umzusetzen.

Verantwortungsvoll wachsen

1966 waren wir eines der ersten Unternehmen weltweit, das ein soziales Element in den Mittelpunkt seiner Mission stellte. Warum? Weil wir schon immer wollten, dass unser Wachstum einen Sinn hat.

Mehr
Frau mit Wasserschlauch

Wie können wir helfen?

Haben Sie eine Frage?

Folgen Sie uns auf LinkedIn