Stellungnahme

01 Oktober 2012

Stellungnahme von Sodexo zu den Erkrankungen an mehreren Schulen

Stellungnahme

Rüsselsheim, September 2012 

Stand 01.10.2012
Sehr geehrte Damen und Herren,

wir haben Sie heute darüber informiert, dass unser Unternehmen in enger Zusammenarbeit mit den Gesundheitsämtern alle seine Möglichkeiten ausschöpft, um zur Aufklärung der Ursachen der Erkrankungen (Durchfall und Erbrechen) in Ostdeutschland beizutragen.

Leider konnten die Untersuchungen der Behörden, mit denen wir arbeiten, heute noch keine eindeutigen und schlussendlichen Ergebnisse liefern.  Nach Informationen der zuständigen Behörden liegen zahlreiche Untersuchungsergebnisse ohne Befund vor, etliche Ergebnisse stehen noch aus, ohne dass mit Sicherheit zu sagen ist, wann alle Untersuchungen abgeschlossen sein werden.

Die Gewährleistung der Lebensmittelsicherheit und die Gesundheit unserer Kunden sind weiterhin unser wichtigstes Anliegen.

Sodexo hat vom ersten Bekanntwerden einer Durchfallerkrankung am 21.09.2012 an sehr eng mit den zuständigen Gesundheitsämtern sowie der vom Bundesministerium für Ernährung eingesetzten Task Force aus Bund und Ländern kooperiert und wird das auch bis zur endgültigen Klärung der Ursachen tun.

Dabei ist es für uns unerheblich, ob die Ursache für die Erkrankungen in der Speisenversorgung zu finden ist oder nicht.

Seit dem 28. September 2012 sind keine neuen Krankheitsfälle aufgetreten. Auch geht es nach unseren Informationen inzwischen allen betroffenen Kindern wieder besser.

4 der 6 kurzzeitig geschlossenen Küchen in Brandenburg, Sachsen, Thüringen und Berlin haben nach Freigabe durch die zuständigen Behörden den Betrieb wieder aufgenommen.

Selbstverständlich bleiben die deutlich über den Standards liegenden erhöhten Hygienemaßnahmen in unseren Einrichtungen bis zur Klärung der Ursachen weiterhin unverändert in Kraft.

Wir sind uns der Verantwortung in Bezug auf die Lebensmittelsicherheit der von uns zubereiteten und ausgegebenen Speisen bewusst. Deswegen unterstützen wir die schnelle und lückenlose Aufklärung der Ursachen mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln und Ressourcen.

Stand 30.09.2012
Sodexo ist weiter in intensivem Kontakt mit den Behörden. Wir sind sehr froh, dass es fast allen betroffenen Kindern wieder gut geht, soweit wir wissen. Sehr hilfreich waren Eltern von erkrankten Kindern, die uns wichtige Detailinformationen gegeben haben, um die Ursachenanalyse zu verfeinern.

Besonderes Augenmerk legen wir nach wie vor darauf, eine sichere Speisenversorgung zu gewährleisten.

Es liegen noch keine belastbaren Aussagen zu der Krankheitsursache vor, es fehlen die Erkenntnisse aus den mikrobiologischen Untersuchungen, die eine Ursache einem Virus, einem Bakterium oder einem Lebensmittel zuordnen könnten.

Aufgrund fehlender Neuerkrankungen und nicht feststellbarer weiterer Infektion betreuender Familienangehöriger scheint derzeit das Norovirus nicht mehr im Fokus der Untersuchungen zu stehen, wie wir Aussagen von Behörden entnehmen.

Die Untersuchungen und Proben der Produktionsprozesse hat bisher in keinem Fall eine Beanstandung ergeben. Die meisten der kurzzeitig geschlossenen Küchen sind unter Auflagen zur Beibehaltung der verstärkten Vorsorge wieder freigegeben.

Wir sind ebenfalls mit den Behörden einer Meinung, dass es falsch wäre, zu früh einzelne Möglichkeiten auszuschließen und analysieren weiter in jeglicher Richtung, auch der zugelieferten Rohwaren.

Die erhöhten Hygienemaßnahmen bleiben unverändert in Kraft. Unsere größte Sorge gilt der Sicherheit unserer Gäste und Mitarbeiter und wir werden weiterhin eng mit den Behörden zusammen arbeiten, um alle Fragen schnellstmöglich zu klären.

Stand 28.09.2012
Die Untersuchung der Zusammenhänge zwischen gelieferten Essen und Erkrankungen lässt derzeit keinerlei Rückschlüsse zu. Es gibt keinen logischen Zusammenhang zwischen den Lieferanten und den aufgetretenen Krankheitsfällen, da bei gleichen Wegen in wenigen Fällen Erkrankungen auftraten, in den meisten jedoch nicht. Auch gibt es Fälle von Erkrankungen, die keinerlei Überschneidungen mit den anderen Situationen aufzeigen.

Den Ämtern wurden alle Unterlagen lückenlos zur Verfügung gestellt, unter anderem in einem von Sodexo eingerichteten virtuellen Datenraum mit Zugriff der Behörden auf alle relevanten internen Daten der Sodexo.

Einige Küchen haben die Belieferung auf Bitte der Behörden eingestellt. Es gibt nach wie vor keinen Beleg für einen Zusammenhang der Erkrankungen zu den Essenslieferungen. Berliner Medien berichten von Erkrankungen auch in von anderen Caterern belieferten Schulen.

Stand 27.09.2012
An mehreren Schulen in Berlin, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen ist es zu vermehrten Erkrankungen an Durchfall und Erbrechen gekommen. In Absprache mit dem Gesundheitsamt und dem Lebensmittelüberwachungsamt hat Sodexo umgehend grundlegende Untersuchungen von Lieferscheinen, Temperaturkontrollen und Speiseplänen vorgenommen, um dabei zu helfen, Ursachen aus dem Lebensmittelbereich auszuschließen. Ebenso wurden die Rückstellproben der ausgelieferten Speisen zur Untersuchung gegeben.
Wir haben für unsere Küchen bereits umgehende und gründliche Verstärkung der Hygienemaßnahmen, Desinfektionsmittel für die Hände und zur Reinigung von Sanitärräumen, Flächen, Handläufen und Türgriffen etc. veranlasst, vor allem, um eine Kontamination durch von befallenen Einrichtungen rücklaufenden Gerätschaften, Geschirr, etc. zu verhindern. Darüber hinaus lassen wir derzeit unsere Mitarbeiter auf entsprechende Erkrankungen untersuchen.
Es liegen aktuell keine Ergebnisse vor, die belegen, dass eine Erkrankung durch unser Essen oder eine Übertragung durch unsere Mitarbeiter in den beliefernden Küchen erfolgt ist.


Über Sodexo

Sodexo in Deutschland
Sodexo ist seit mehr als 50 Jahren in Deutschland vertreten und beschäftigt heute rund 17.200 Mitarbeiter. Im Geschäftsbereich Servicelösungen vor Ort betreut Sodexo gemeinsam mit den Unternehmen Zehnacker, dem Full-Service-Anbieter im Gesundheitswesen und GA-tec, dem Spezialisten für technisches Gebäudemanagement Menschen in Wirtschaftsunternehmen, Behörden, Kliniken und Senioreneinrichtungen, Schulen und Kinderbetreuungsstätten mit Servicelösungen für technische, kaufmännische und infrastrukturelle Aufgabenstellungen.

Sodexo SCS, Tochterunternehmen und führender Experte für die Kinder- und Schülerverpflegung, hat seinen Sitz seit 1991 in Dresden und über 65 moderne, regionale Küchenstandorte deutschlandweit. Sodexo verpflegt hierzulande jeden Tag mehr als 200.000 junge Menschen in über 2.000 Schulen und Kindereinrichtungen. Darüber hinaus engagiert sich Sodexo im Rahmen seine Well-Being-Philosophie für die Förderung gesunder Lebensweise bei Kindern und Jugendlichen.

Im Geschäftsbereich Motivationslösungen ist Sodexo führender Dienstleistungspartner rund um die Themen Mitarbeitermotivation, betriebliche Sozialleistungen (Sodexo Restaurant Pass) und Incentives sowie Leistungen für die staatliche Verwaltung. Mit seinen Dienstleistungen erreicht Sodexo in Deutschland täglich mehr als 600.000 Menschen.  

Sodexo, weltweit führend bei Lösungen für die Lebensqualität im Alltag
Lebensqualität spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des Einzelnen und dem Erfolg eines Unternehmens. Deshalb ist Sodexo seit der Firmengründung im Jahre 1966 ein strategischer Partner für Unternehmen und Institutionen, für die herausragende Leistungen und Wohlbefinden an oberster Stelle stehen. Mit der gleichen Leidenschaft für Dienstleistung entwickeln, organisieren und realisieren 413.000 Sodexo Mitarbeiter in 80 Ländern ein unübertroffenes Spektrum an Servicelösungen vor Ort und an Motivationslösungen. Sodexo hat eine neue Form des Dienstleistungsgeschäfts geschaffen, das zur persönlichen Entfaltung seiner Mitarbeiter genauso beiträgt, wie zur nachhaltigen und sozialen Entwicklung der Gemeinden, Regionen und Länder, in denen Sodexo tätig ist.

Kennzahlen Sodexo weltweit (Stand 31. August 2011) 
16 Milliarden Euro Konzernumsatz
391.000 Mitarbeiter 
33.400 Betriebe
80 Länder
50 Millionen Endkunden jeden Tag
Nr. 21 der größten Arbeitgeber weltweit

Kennzahlen Sodexo in Deutschland (Stand 31. August 2011)
682 Mio. Euro Umsatz (Servicelösungen vor Ort) 
17.200 Mitarbeiter
600.000 Endkunden jeden Tag
9.000 Kunden (Motivationslösungen)  
871 Betriebe (Servicelösungen vor Ort)
30.000 Einlösestellen (Motivationslösungen)

Pressekontakt: 
Sodexo Services GmbH 
Stephan Dürholt 
Tel 06142 1625-112
Fax 06142 1625-274
E-Mail: stephan.duerholt@sodexo.com

Zurück zur Liste

On-Site Services News und Presse

Rufen Sie uns an, schreiben oder mailen uns – wir sind gern für Sie da.

Stephan Dürholt


Sodexo Services GmbH
Eisenstraße 9a
65428 Rüsselsheim 

Telefon: 06142 1625-112

E-Mail:  stephan.duerholt@sodexo.com