Stellungnahme - Aktualisiert

05 Oktober 2012

Stellungnahme von Sodexo zu den Erkrankungen an mehreren Schulen

Stellungnahme - Aktualisiert

Rüsselsheim, Oktober 2012 

Stand 05.10.2012
Sehr geehrte Damen und Herren,

die vom Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) geleitete Koordinierungsgruppe hat bisher keine neuen Ergebnisse veröffentlicht. Die Ursache für die Erkrankungswelle ist mit Stand heute, 5. Oktober, weiterhin unklar.

Ein Zusammenhang zwischen Neumeldungen von Erkrankungsfällen in Sachsen, die das Robert Koch-Institut heute vermeldete, und unserer Speisenversorgung liegt nach unserem Kenntnisstand nicht vor.

Der weiten Mehrheit der Kinder in den betroffenen Schulen und Kitas geht es soweit ersichtlich wieder gut. Dies steht für uns im Vordergrund.

Wir sind sehr froh darüber, dass die Produktion in allen Küchen, die kurzzeitig vorbeugend geschlossen wurden, von den Behörden offiziell wieder freigegeben wurde – in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg seit dem 01.10.2012 und in Berlin seit dem 02.10.2012. Die deutschen Gesundheits- und Veterinärämter sowie lokale Amtsärzte und involvierte Mediziner haben im Rahmen der Untersuchungen zu der seit der 39. Kalenderwoche bekannten Gastroenteritis-Welle unsere Produktionsbedingungen sowie unsere Standards für Lebensmittelkontrolle und Lebensmittelfrische als einwandfrei getestet. Unsere Speisen werden ab Montag, 8. Oktober, wieder ausgeliefert.

Wir sind uns unserer hohen Verantwortung bewusst. Daher werden wir auch weiterhin den direkten Dialog mit den betroffenen Schulen und Eltern suchen, um auf konkrete Fragen der Betroffenen einzugehen. Diesen Dialog führen wir auch mit unseren Kunden und interessierten Eltern in anderen Regionen.

Wir werden Sie umgehend aktiv informieren, sobald wir Neuigkeiten haben.

Stand 4.10.2010
Sehr geehrte Damen und Herren,
nach unseren Berechnungen können wir mit weiteren Untersuchungsergebnissen durch die Koordinierungsgruppe des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) mit großer Wahrscheinlichkeit zwischen morgen, Freitag, 5. Oktober und Montag, 8. Oktober rechnen. Die Koordinierungsgruppe setzt sich aus dem Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR), dem Robert-Koch-Institut (RKI) und den Vertretern der Länderbehörden Berlin, Brandenburg, Sachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt und Hessen zusammen.

In Abstimmung mit den Landesbehörden hat unser Unternehmen zusätzlich eigene Laboranalysen angestrengt. Für diese Untersuchung werden ergänzende Nachweismethoden angewendet. Diese zusätzlichen Ergebnisse liegen mit hoher Wahrscheinlichkeit am Dienstag, 9. Oktober, vor.

Die Ursache für die Erkrankungswelle ist mit Stand heute, 4. Oktober, weiterhin unklar. Die Laboruntersuchungen sind sehr vielschichtig. Rückschlüsse lassen sich ohne Vorliegen der Untersuchungsergebnisse nicht ziehen und wären reine Spekulation. Dies bestätigen involvierte Mediziner sowie Vertreter des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit und des Robert-Koch-Instituts.

Wie das Robert-Koch-Institut berichtet, sind die Krankheitsfälle rückläufig. Wir sind sehr froh darüber, dass es der weiten Mehrheit aller betroffenen Kinder wieder besser geht. Dies steht für uns im Vordergrund. Unsere Speisen wurden in der Vergangenheit nie beanstandet. Viele Gesundheitsämter und lokalen Amtsärzte haben uns in den letzten Tagen wiederholt bestätigt, dass unsere Speisen sowie unsere zertifizierten Standards für Hygiene, Lebensmittelkontrolle und Lebensmittelfrische einwandfrei sind.

Wir sind uns unserer Verantwortung gegenüber dem Essen, das über uns an Schulen und Kindertagesstätten geht, bewusst. Daher haben wir auch die letzten Tage genutzt, um die Situation im direkten Dialog mit den betroffenen Schulen und Eltern zu erörtern und auf die konkreten Sorgen der Betroffenen einzugehen. Diesen Dialog führen wir auch mit unseren Kunden und Interessierten Eltern in anderen Regionen.

Wir werden Sie umgehend aktiv informieren, sobald wir Neuigkeiten haben.

Stand 02.10.2012
Sehr geehrte Damen und Herren,
nach wie vor liegt ein Abschlussbericht zur Gesamtuntersuchung nicht vor, da die Untersuchung von virologischen und bakteriellen Erregern sowie Toxinen fünf bis zehn Tage erfordern kann. Deswegen gibt es auch weiterhin keine belastbare Aussage zu den Ursachen der Erkrankungen.

Wie das Robert Koch-Institut in seiner heutigen Zusammenfassung der Lage aber ausführt, „verdichten sich die Hinweise, dass der Ausbruch vorüber ist.“

Wir sind außerordentlich froh darüber, dass das Wohl der erkrankten Kinder aufgrund des laut Robert Koch-Institut meist kurzen Verlaufs der Erkrankung wieder gewährleistet ist. Mit vielen besorgten Eltern standen und stehen wir im direkten Kontakt.   

Ein Zusammenhang zwischen den Erkrankungen und unserer Speisenversorgung in den betroffenen Schulen und Kitas ist weiterhin nicht schlüssig. Wir können ihn aber auch nicht ausschließen. Deswegen haben wir als verantwortungsbewusster Essensversorger der betroffenen Einrichtungen keine Möglichkeit ungenutzt lassen wollen, die Ursache für die Erkrankungen herauszufinden, und nach Abstimmung mit und zur weiteren Unterstützung der Behörden, parallel eigene Laboranalysen angestrengt.

In enger Zusammenarbeit mit dem Hessischen Verbraucherschutzministerium, dem Veterinäramt Darmstadt sowie der eingesetzten Koordinierungsgruppe des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) - bestehend aus dem Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR), dem Robert-Koch-Institut (RKI) und den Vertretern der Länderbehörden Berlin, Brandenburg, Sachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt und Hessen - arbeitet unser Unternehmen an der schnellstmöglichen Aufklärung der Ursachen dieser Erkrankungen.

Die hygienischen Arbeitsweisen unseres Unternehmens und unsere Produktionsbedingungen wurden von den Behörden als absolut einwandfrei getestet. Für alle Küchen, die kurzzeitig vorbeugend geschlossen wurden, ist die Produktion durch die Behörden offiziell wieder freigegeben.

Die Gewährleistung der Lebensmittelsicherheit und die Gesundheit unserer Kunden, Gäste und Mitarbeiter sind weiterhin unser wichtigstes Anliegen. Wir sind uns unserer hohen Verantwortung bewusst und verwenden deswegen weiterhin weit über den üblichen Standards liegende Vorschriften für Hygiene und Desinfektion.

Wir nehmen die Situation weiterhin sehr ernst und werden Sie umgehend aktiv informieren, sobald wir Neuigkeiten haben.


Über Sodexo

Sodexo in Deutschland
Sodexo ist seit mehr als 50 Jahren in Deutschland vertreten und beschäftigt heute rund 17.200 Mitarbeiter. Im Geschäftsbereich Servicelösungen vor Ort betreut Sodexo gemeinsam mit den Unternehmen Zehnacker, dem Full-Service-Anbieter im Gesundheitswesen und GA-tec, dem Spezialisten für technisches Gebäudemanagement Menschen in Wirtschaftsunternehmen, Behörden, Kliniken und Senioreneinrichtungen, Schulen und Kinderbetreuungsstätten mit Servicelösungen für technische, kaufmännische und infrastrukturelle Aufgabenstellungen.

Sodexo SCS, Tochterunternehmen und führender Experte für die Kinder- und Schülerverpflegung, hat seinen Sitz seit 1991 in Dresden und über 65 moderne, regionale Küchenstandorte deutschlandweit. Sodexo verpflegt hierzulande jeden Tag mehr als 200.000 junge Menschen in über 2.000 Schulen und Kindereinrichtungen. Darüber hinaus engagiert sich Sodexo im Rahmen seine Well-Being-Philosophie für die Förderung gesunder Lebensweise bei Kindern und Jugendlichen.

Im Geschäftsbereich Motivationslösungen ist Sodexo führender Dienstleistungspartner rund um die Themen Mitarbeitermotivation, betriebliche Sozialleistungen (Sodexo Restaurant Pass) und Incentives sowie Leistungen für die staatliche Verwaltung. Mit seinen Dienstleistungen erreicht Sodexo in Deutschland täglich mehr als 600.000 Menschen.  

Sodexo, weltweit führend bei Lösungen für die Lebensqualität im Alltag
Lebensqualität spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung des Einzelnen und dem Erfolg eines Unternehmens. Deshalb ist Sodexo seit der Firmengründung im Jahre 1966 ein strategischer Partner für Unternehmen und Institutionen, für die herausragende Leistungen und Wohlbefinden an oberster Stelle stehen. Mit der gleichen Leidenschaft für Dienstleistung entwickeln, organisieren und realisieren 413.000 Sodexo Mitarbeiter in 80 Ländern ein unübertroffenes Spektrum an Servicelösungen vor Ort und an Motivationslösungen. Sodexo hat eine neue Form des Dienstleistungsgeschäfts geschaffen, das zur persönlichen Entfaltung seiner Mitarbeiter genauso beiträgt, wie zur nachhaltigen und sozialen Entwicklung der Gemeinden, Regionen und Länder, in denen Sodexo tätig ist.

Kennzahlen Sodexo weltweit (Stand 31. August 2011) 
16 Milliarden Euro Konzernumsatz
391.000 Mitarbeiter 
33.400 Betriebe
80 Länder
50 Millionen Endkunden jeden Tag
Nr. 21 der größten Arbeitgeber weltweit

Kennzahlen Sodexo in Deutschland (Stand 31. August 2011)
682 Mio. Euro Umsatz (Servicelösungen vor Ort) 
17.200 Mitarbeiter
600.000 Endkunden jeden Tag
9.000 Kunden (Motivationslösungen)  
871 Betriebe (Servicelösungen vor Ort)
30.000 Einlösestellen (Motivationslösungen) 

Pressekontakt: 
Sodexo Services GmbH 
Stephan Dürholt 
Tel 06142 1625-112
Fax 06142 1625-274
E-Mail: stephan.duerholt@sodexo.com

Zurück zur Liste

On-Site Services News und Presse

Rufen Sie uns an, schreiben oder mailen uns – wir sind gern für Sie da.

Stephan Dürholt


Sodexo Services GmbH
Eisenstraße 9a
65428 Rüsselsheim 

Telefon: 06142 1625-112

E-Mail:  stephan.duerholt@sodexo.com